Aktuelles aus der AG

Lüchow - Dannenberg - Gartow


Der Vorstand der Pferdezucht-AG wünscht allen viel Erfolg in der neuen Zuchtsaison.




Das Nennungsformular für die Fohlenschau am 29.06.2024 ist online. Für alle, die sich nicht bereits beim Chippen über Gestütshauptwärter Eckhart Wrede angemeldet haben ...

  • Cavalida springt an die Spitze

      Hannoveraner-Stutenprüfung und -schau: Henrika Stolze stellt Schausiegerin – Springstuten dominieren Ring der
      Klassensiegerinnen - sechs Prämienanwartschaften für hiesige Stuten

 


Foto links:
Henrika Stolz (von links) ist die Besitzerin der besten Stute der Schau. Die Dannenbergerin hat Cavalida entdeckt und gefördert. Zu den ersten Gratulanten gehörte AG-Chef Thomas Kaiser.

Foto rechts: St.Pr.St, Lilly (von rechts) mit ihren Töchtern von Fürstbischof und Damaschino I wurde mit einem 1a-Preis ausgezeichnet und ist Siegerfamilie der Schau. Darüber freuen sich Emily (von rechts) und Bianca Helmcke sowie Daniel Riggert.


Runde um Runde ziehen die vier Klassensiegerinnen an den Richtern vorbei, dann steht es fest: Der Titel „Beste Stute der Schau“ geht an die Cavoiro-H-Tochter mit dem Namen Cavalida.


Vorgestellt wurde die Fünfjährige mit dem guten Interieur von ihrer Besitzerin Henrika Stolze. Sie hatte die Schimmelstute entdeckt und gefördert. Die Stute aus der Zucht von Wolfgang Rose-Hotopp überzeugte durch das hohe Niveau der Grundgangarten und Rittigkeit, das sie im Freispringen noch überbot. Ihre Mutter Lady Lueth, gezogen von Namensgeber Franz Lueth ist „Leistungsstute Springen“ und feierte ihre größten Erfolge mit Dirk Klapproth.


Überhaupt sei der Sieger-Ring durch überzeugend springende Stuten aus einigen der besten Hannoveraner Springstämme geprägt, lobte Ulrich Hahne, Richter und Zuchtleiter des Hannoveraner-Verbands. Bei den dreijährigen Stuten ohne Prüfung war dies die mit viel Vermögen ausgestattete Diacontinus-Tochter aus der Zucht von Jürgen Kastens. An der Spitze der Vier- bis Sechsjährigen ging die Caytens-Tochter der Zuchtgemeinschaft Strathusen. Ihr Karajan-Halbbruder zählt zum Hengstbestand des Landgestüts Neustadt/Dosse.


Als Klassensiegerin der Zweijährigen kürte die Jury eine gut entwickelte, harmonische Tochter des Hengstes Frodo - beide aus der Zucht von Ulrich Henke. In der Familienkonkurrenz wurde die Staatsprämienstute Lilly von Lauries Crusador xx mit ihren Töchtern von Fürstbischof und Damaschino mit einem 1a Preis ausgezeichnet. Die Mutter der Lilly ist die Halbschwester der gekörten und S-erfolgreichen Hengste Danone I und II sowie Der Designer. Züchterin der Pferde ist Bianca Helmcke.


Wie die Schau am Nachmittag war auch die Zuchtstutenprüfung am Vormittag gut besucht. Zu den Besuchern auf dem Sattelhof Steffen gehörten der Ehrenvorsitzende des Hannoveraner-Verbands Friedrich Jahncke, der Vorsitzende des Lüneburger Bezirksverbands Helmut Bäßmann sowie vier Pferdewirt-Auszubildende, Fachrichtung Zucht, der Berufsbildenden Schulen III Lüneburg. Dem Urteil der Richter und des Testreiters Stefan Blanken unterzogen sich 13 Prüfungsstuten. Von den dressurbetonten Prüfungsstuten, die nicht mehr freispringen müssen, nutze nur eine die Möglichkeit des Freispringens nicht. Eine Stute erhielt aufgrund der Prüfungsergebnisse ihren ersten Stern im neugeschaffenen Programm Hannoveraner Dressurpferdezucht.


Hahne beurteilte zusammen mit dem Celler Landstallmeister Dr. Axel Brockmann und dem Präsidiumsmitglied Hergen Forkert vom Hannoveraner-Verband auf der Schau weitere 13 Stuten und eine Familie. Insgesamt erhielten neun Stuten die Hannoveraner-Prämienanwartschaften, sechs davon gingen auf das Konto der hiesigen Züchter. Ergebnisse und Fotos prämierter Stuten


„Großartige Pferde, unermüdliche Helfer, toller Veranstaltungsort“, zog Thomas Kaiser, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der PZV Lüchow, Dannenberg und Gartow, Bilanz. Einziger Wehrmutstropfen war der durch das Fehlen eines Richters bedingte spätere Prüfungsbeginn. Der so entstandene Zeitverlust konnte auch durch das Weglassen des Freilaufens für Zweijährige nicht aufgeholt werden. Weitere Fotos hier …
Text und Foto: B. Helmcke – 7. Mai 2024


Katalog Kombitermin Stutenprüfung und -schau PZ-AG Lü Da Ga 2024

Ergebnisliste ZSP Dannenberg 2024

Siehe auch News Blog Hannoveraner Verband

  • "Großartiges Pferd für den Vielseitigkeitssport"

      Valetta C gewinnt 15. Dannenberger Freispringwettbewerb – Richter begeistert von Qualität der Pferde

Das höchstbenotete Pferd des Tages heißt Valetta C. Hier ist die Viscount-Tochter mit Richter Pico Hannöver (von links), Bereiterin Henrika Stolz, Züchterin Juliane Tobias und dem Vorsitzenden des Dannenberger PZV Hubertus Trapp zu sehen.

 

Sie war schon auf dem letzten Freispringwettbewerb richtig gut. Am Sonnabend aber übertraft Valetta C alle Erwartungen. Denn was die Abstammung anbelangt, war nicht damit zu rechnen, dass die Viscount/Floriscount-Tochter all die springbetont gezogene Konkurrenz hinter sich lassen würde. Umso mehr freute sich ihre Zuchtgemeinschaft, bestehend aus Kerstin und Wilhelm Carmienke sowie Juliane Tobias. „Ein großartiges Pferd für den Vielseitigkeitssport – leistungsbereit, intelligent, schnelle Reflexe“, schwärmte Richter Pico Hannöver.


Valetta C dicht auf den Fersen war eine Stute aus der Zucht von Familie Kaiser. Mit 26,6 Punkten und nur 0,1 Punkten Abstand zur Tagessiegerin gewann die High Level-Tochter die Abteilung der Dreijährigen. In der gut besuchten Reithalle des Sattelhofs beeindruckte der elegante Youngster vor allem durch sein geschmeidiges, kraftvolles Springen. Knapp dahinter ein Caytens-Sohn aus der Zucht von Reinhold Josef. Der athletische Dreijährige wurde mit 26,4 Punkten Reservesieger der Abteilung.


Überhaupt gab es vom Richter-Duo viel Lob für die hohe Qualität der Starter. „Die alten Dannenberger Springstämme kommen nicht aus der Mode,“ so Heinz Meyer. Thomas Kaiser, Vorsitzender der veranstaltenden Arbeitsgemeinschaft der hiesigen Pferdezuchtvereine (PZV), bedankte sich bei den vielbeschäftigten Pferdeprofis, dass sie wieder den weiten Weg nach Nebenstedt auf sich genommen hatten. Insgesamt beurteilten Heinz Meyer, Körkommissar des Springpferde-Stammbuchs Zangersheide, und Ausbilder Pico Hannöver, 18 Pferde. Nicht nur die Qualität der Pferde begeisterte. Besonders gut an kam, dass man sich Zeit nahm, um individuell auf die Tiere einzugehen. Hier geht es zur Starter- und Ergebnisliste. Fotos!
Text und Foto: B. Helmcke – 7. April 2024


  • Pferdezucht mit Leib und Seele

      Viele Erfolge und Ehrungen im Pferdezuchtverein Lüchow 

Der Vorsitzende des Lüchower Pferdezuchtvereins, Thomas Kaiser (von links), ehrte Birgit Stute, Katja und Angelika Schulz, Anke Mertens, Bianca Helmcke, Dagmar Hilmer, Gerhard Goltz, Adolf Schulze, Kathrin Strathusen, Joachim Heuer und Uwe Brennenstuhl für besondere Erfolge.

Es ist, als wäre man in einer großen Familie. Jeder kann sich auf den anderen verlassen. So jedenfalls lässt sich die Stimmung beschreiben, die im Lüchower Pferdezuchtverein (PZV) herrscht. Ein Verein, der vor 124 Jahren gegründet wurde. Die Mitglieder haben sich der Zucht des Hannoveraner Pferdes verschrieben – mit Leib und Seele. Das zeigten nicht nur die Fachsimpeleien im Anschluss, sondern auch die vielen Ehrungen für Erfolge und Auszeichnungen auf Zuchtschauen.

Und davon hatte der Vorsitzende Thomas Kaiser einige in petto, denn der PZV blicke auf ein züchterisch erfolgreiches Jahr zurück. Auf der Stutenschau mit Prüfung seien immerhin zwei Stuten aus dem PZV mit einer Prämienanwartschaft ausgezeichnet worden. „Ein Pferd ist aus der Zucht und im Besitz von Anke Mertens und die zweite Stute stellte Züchter und Besitzer Gerhard Goltz vor“, informierte Kaiser die 44 Anwesenden im Dünscher Gasthaus Sültemeier.

Neben der Stutenschau sei das Jahr mit vielen weiteren Veranstaltungen gespickt gewesen, wie die Fohlenschau und dem Freispringwettbewerb. In allen Kategorien stellte der PZV die jeweiligen Sieger: Gerhard Goltz Stute Qualita G siegte in der Klasse der vierjährigen Pferde im Freispringwettbewerb. Auf der Fohlenschau stellte Uwe Brennenstuhl die Siegerfohlen sowohl bei den springbetonten als auch bei den dressurbetonten Hengstfohlen. Aus der Zucht von Kathrin Strathusen kam das Siegerfohlen bei den dressurbetonten Stutfohlen, die zugleich die Tageshöchstnote erhalten habe.

Neu sei ein Angebot für Züchtende, die ihre Fohlen verkaufen möchten: „Wir fotografieren die Fohlen auf der Schau, damit die Fotos zum Verkauf genutzt werden können“, informierte Kaiser.

Neben Brennenstuhl und Strathusen ehrte der Vorstand außerdem für besondere züchterische Erfolge: Angelika und Katja Schulz, Joachim Heuer, Anke Mertens, Gerhard Goltz, Dagmar Hilmer, Adolf Schulze sowie Bianca Helmcke. Birgit Stute erhielt als Dankeschön für ihre Verdienste in der Jungzüchterarbeit einen Blumenstrauß.

Zur Wahl standen die Vorstandsmitglieder Bianca Helmcke, Kathrin Strathusen und Jörn Masche. Alle drei wurden einstimmig und en bloc bestätigt. Die Kasse schloss zum 31. Dezember 2023 mit einem Überschuss ab ab, wie Kassenwartin Helmcke berichtete. Insgesamt zähle der PZV 107 Mitglieder mit 126 eingetragenen Stuten. Text und Foto: A. Beckmann – 08. April 2024


  • Vorfreude auf mehr

      Züchterfrühstück mit Nachwuchsschau lockte Pferdebegeisterte nach Splietau

  

 

Daniel Riggert präsentierte den Besuchern eine Tochter des Hengstes Santos aus der Zucht von Sabrina Ebers.

 

Bei bestem Wetter trafen sich gut 60 Pferdebegeisterte zu einem gemeinsamen Frühstück mit Nachwuchsschau. Viele Fohlen werden in den nächsten Wochen erst noch geboren. Mit jedem gezeigten steigt die Vorfreude auf mehr vierbeinige Frühlingsboten.


Eingeladen hatten die Arbeitsgemeinschaft (AG) der hiesigen drei Pferdezuchtvereine und Gestütshauptwärter Eckhart Wrede. Die Auftaktveranstaltung der neuen Zuchtsaison fand auf der Deckstelle des Niedersächsischen Landgestüts Celle in Splietau statt. Insgesamt wurden drei Hannoveraner-Fohlen im Alter von zwei bis vier Wochen vorgestellt.


Das erste war etwas für die Springpferde-Fans. Mit Monte Bellini als Vater und einer Escudo I-Mutter ist es eine Empfehlung für den Parcours. Das Hengstfohlen entspringt einem Stamm, aus dem viele international erfolgreiche Pferde hervorgegangen sind. Die Zuschauer feierten den kecken Brauner aber vor allem für seine Bewegungsgüte. Er stammt aus der Zucht von Inken Höhne aus Lichtenberg.


Noch ein wenig schüchtern zeigte sich das Benicio-Fohlen. Das zarte Stutfohlen wich seiner Lauries Crusador xx-Mutter nicht von der Seite. Gute Reiteigenschaften prophezeite Kommentator Eckhart Wrede der Braunen mit der auffälligen Blesse: „Benicio war siegreich in sieben Grand Prix-Prüfungen“. Glückliche Züchterin des Fohlens ist Bianca Helmcke aus Teichlosen.


Den Abschluss der Präsentation machte eine ebenfalls dressurbetont gezogene Santos/Bergerac-Tochter aus der Zucht von Sabrina Ebers aus Vielank. Ebers ist Mitglied im Dannenberger Pferdezuchtverein. Das Fohlen in Fuchs-Farbe bewegte sich sehr taktsicher und elastisch. Seine Urgroßmutter „Carmina Burana“ hat dreijährig die Bundesstutenschau gewonnen und war Bundesvizechampion.
Text und Foto: B. Helmcke – 23. März 2024

Weitere Fotos sind nur einen Klick entfernt!


  • „Solche Qualität …“

      Pferdezuchtverein Dannenberg zog Bilanz: Ehrungen für erfolgreiche Züchter

  

 

Aus der Hand des Vorsitzenden Hubertus Trapp (von links) nahmen Heike Vieregge, Bianca Helmcke, Kerstin Carmienke und Jürgen Kastens Auszeichnungen entgegen. Mit den Geehrten freute sich der neue Kundenberater im Hannoveraner Auktionsteam Andreas Homuth.

 

„Da muss man weit fahren, um solche Qualität zu sehen“, lobte Gestütshauptwärter Eckhart Wrede die Veranstaltungen der drei Pferdezuchtvereine (PZV). Immer vorne dabei Pferde von Mitgliedern des Dannenberger PZV. Kein Wunder, dass der Vorsitzende Hubertus Trapp auf der Jahreshauptversammlung im Hotel Steinhagen beim Tagesordnungspunkt „Ehrungen“ viel zu tun hatte.

 

Für die von ihnen gezogenen Hannoveraner Prämienanwärterinnen erhielten Vera Rätzmann, Stoetze und Jürgen Kastens, Splietau, eine Urkunde. Rätzmann wurde für ihre Viscount-Stute ausgezeichnet, Kastens für die von ihm gezogene Diacountinus-Tochter „Splietauer Deern“. Die silberne Preismünze der Landwirtschaftskammer hatte die Zuchtgemeinschaft (ZG) Carmienke aus Platenlaase bereits auf der Kreistierschau entgegengenommen. Auf der ordentlichen Mitgliederversammlung gab es die Besitzurkunde dazu. Die ZG erhielt die sie für den Klassensieg ihrer Floriscount-Stute bei den älteren Stuten. Ebenfalls eine Urkunde bekam Heike Vieregge aus Groß Gusborn. Sie ist die Züchterin der Elitefamilie der Schau in Nebenstedt, bestehend aus einer Sir Donnerhall-Stute und zwei Töchtern vom Hengst Fürstbischof. Über einen Frühlingsstrauß als Dankeschön durfte sich die Medienwartin Bianca Helmcke freuen.

 

Von einem Mitglied der Elitefamilie war schon im Jahresrückblick die Rede: Trapp erinnerte an „Fara“, die auf der hiesigen Schau den Klassensieg bei den Vierjährigen davontrug. Ebenfalls fest in Dannenberger Hand waren die Medaillenränge in der Klasse der Dreijährigen ohne Prüfung. Vorne weg die „Splietauer Deern“, gefolgt von der Diacontinus-Stute von Anna Steffen, Nebenstedt und der von Hedi Franke, ehemals Spranz, gezogenen Camp Nou-Tochter.

 

Auf dem 14. Freispringwettbewerb errang eine Colman-Tochter aus der Zucht von Reinhard Schülke, Emmendorf, den Reservesieg bei den Vierjährigen. Bei den Dreijährigen landete eine Viscount-Tochter der ZG Carmienke & J. Tobias auf Platz drei. Auch auf der Fohlenschau in Lüchow musste man mit den Dannenbergern rechnen. In drei von vier Abteilungen belegte ihre Zucht Platz zwei: Hengst von Grey Butt gezogen von Heino Grabow, Seybruch, Stute von Diacontinus, Christa Westermann, Dannenberg und Stute von Von Und Zu, Hans-Joachim Krause, Guhreizen. Auf Platz drei schaffte es das Kataro-Hengstfohlen von Wrede, Splietau. Ein von Familie Struck/Sauer aus Groß Gusborn gezogener Asti’s Amsterdam-Hengst wurde in Verden gekört.

 

Birgit Stute kündigte die Wiederaufnahme des Jungzüchter (JZ)-Trainings an. Das erste Treffen findet auf dem Reiterhof Klaucke in Marleben statt. Die JZ-Sprecherin aus Breese in der Marsch ist zuversichtlich, dass sie noch weitere Betriebe und Jugendliche begeistern kann. In seinem Bericht wies Wrede auf die Premiere einer Celler Fohlenauktion hin. Zugelassen werden Fohlen, deren Väter über das Landgestüt bezogen wurden. Für einen Vortrag über die Sichtungskriterien bei Auktionspferden war Andreas Homuth gekommen. Der neue Kundenberater des Verbands sprang für Fabian Janda ein, der nun auf der Versammlung des PZV Lüchow zu hören ist.

 

Einstimmig als Delegierter gewählt wurde Heino Grabow. Er ersetzt Jan Steffen, der in den Vorstand des Lüneburger Bezirksverbands aufgestiegen ist. Die Vereinskasse sei gut gefüllt, auch wenn das Jahr 2023 mit einem leichten Minus von 164 Euro abschloss, so Geschäftsführer Marc Hermanski. Die Anzahl aller im PZV Dannenberg organisierten Züchter beträgt 96. Text und Foto: B. Helmcke – 23. März 2024


  • Neues Konzept kam gut an

      Mehr als 100 Besucherinnen und Besucher auf dem 38. Dannenberger Pferdeverkaufstag

  


Auf dem 38. Verkaufstag war die Stute Clinti aus der Zucht von Jörg Sültemeier heiß begehrt. Hier ist ihre Ausbilderin Laura Freitag mit der Clinton’s Heart-Tochter und einem Interessenten zu sehen.

  

Clinti war eins der Reitpferde aus Züchterhand, das auf dem Dannenberger Verkaufstag heiß begehrt war. Die Clinton’s Heart-Tochter aus der Zucht von Jörg Sültemeier aus Dünsche gehörte zu den vier Pferden, die sofort ein neues Zuhause fanden.


Unbeirrt des lebhaften Treibens in der Halle ließ sich der Schimmel von seinem zukünftigen Besitzer sicher über den Sprung reiten. Das gefiel dem jungen Mann mit Ausbildungsbetrieb in der Nähe von Frankfurt. Zudem lässt der sporterprobte Stutenstamm der Vierjährigen auf Schleifen und andere Trophäen hoffen. Eine Schwester von Clintis Mutter hatte sich im letzten Jahr für die Bundeschampionate qualifiziert.


Die gute Qualität der angebotenen Pferde und ihre intensive Bewerbung auf verschiedenen Internetportalen lockten über 100 Pferdebegeisterte in die weihnachtlich geschmückte Reithalle des Sattelhofs Steffen nach Nebenstedt. Die Besucherinnen und Besucher des 38. Verkaufstages kamen aus dem gesamten Bundesgebiet – teilweise mit Pferdetransportern. So sicher waren sie sich, unter den 24 angebotenen Reitpferden fündig zu werden. „Bei euch sieht man die Pferde noch so, wie sie sind“, gab ein Stammkunde aus Baden-Württemberg als Grund an, warum er gerne auf die Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft der Pferdezuchtvereine Lüchow, Dannenberg und Gartow (AG) kommt.


Moderiert wurden die zum Verkauf stehenden Tiere vom AG-Vorsitzenden Thomas Kaiser und seinem Vorstandskollegen Hubertus Trapp. Ein Pferd war bereits im Vorfeld veräußert worden, weitere werden in den nächsten Tagen Probe geritten. Auskunft darüber, welches Pferd noch zu haben ist, gibt die Seite der Pferdezucht-AG www.pferdeverkaufstag.com.


Kaiser freute sich, dass das neue Konzept mit Live-Präsentation aller Verkaufspferde als Auftakt so gut ankam. „Die Stimmung war ausgezeichnet und der Ablauf quasi reibungslos, trotz verletzungsbedingt stark eingeschränkten Hausherrn,“, resümierte er.
Text und Foto: B. Helmcke – 11. Dezember 2023


Weitere Fotos finden Sie hier!

 


  • Die schönsten Stuten Lüchow-Dannenbergs

      Hannoveraner-Züchterinnen und -Züchter präsentierten ihre Pferde auf der Kreistier- und Gewerbeschau

Die Klassensiegerinnen vom 10.09.2023 in Dannenberg (Foto von rechts)

Zweijährige: Stute von Raven/Londonderry, Züchter und Besitzer : Jörg Sültemeier, Dünsche

Drei- und Vierjährige: Hann Pr.A. H Qualita G von Qualito I/Levisto, Züchter und Besitzer: Gerhard Golz, Seerau i.d. Lucie

Fünf- bis Neunjährige: Hann. Pr.St. H Fabrina von Finest/Benetton Dream, Züchter und Besitzer: Uwe Brennenstuhl, Lüchow

Zehn- bis Vierzehnjährige: Hann. Pr. St. H Florice C von Floriscount/Aarking xx, Züchter: Wilhelm Carmienke, Besitzer: ZG Carmienke, beide PLatenlaase

 

Ehrenklasse (ohne Platzierung)

H Feline von Fighting Alpha/Ritual (02.05.2003), Züchter: Zuchthof Sindram, Kalbe, Besitzer: Jörg Sültemeier, Dünsche

St.Pr. H Lilly von Lauries Crusador xx/Sherlock Holmes (27.01.2005), Züchterin und Besitzerin: Dr. Bianca Helmcke, Teichlosen

H Levina von Levisto/Nektar (23.02.2004), Züchter: Agrargenossenschaft 39606 Lückstedt, Besitzer: Gerhard Goltz, Seerau i. d. Lucie

Bester Vorführer: Daniel Riggert, Bohlsen

Text und Fotos: B. Helmcke - 12. September 2023

Noch mehr Fotos gibt es hier!

EJZ-Artikel "Starke Stutenschau" vom 12.09.2023, Seite 4


  • Springfohlen aus Lüchow holt Bronze

      Lüneburger Elite-Championat: Springstuten aus hiesiger Zucht brillieren über dem Sprung

 

 

Höchstbenotetest Pferd aus hiesiger Zucht war das Diathletico-Fohlen von Uwe Brennenstuhl. Auf der Bezirksschau errang der springbetont gezogene Hengst Platz drei seiner Abteilung. Das Foto zeigt ihn auf der Schau in Lüchow.

 

Ein dritter Platz in den Fohlenklassen sowie Platz sechs und sieben in den Klassen der Stuten, so lautet die Bilanz der Arbeitsgemeinschaft (AG) der Pferdezuchtvereine Lüchow, Dannenberg und Gartow.

 

Auf dem Lüneburger Elite-Championat in Beedenbostel holte der Lüchower Abteilungssieger der springbetonten Hengstfohlen die Bronze-Medaille. Mit der Wertnote 8,42 von maximal 10 Punkten bedachte das Richtertrio den Diathletico-Sohn aus einer Perigueux-Mutter. Damit war das Hannoveraner-Hengstfohlen, das bei Uwe Brennenstuhl in Lüchow das Licht der Welt erblickte, das höchstbenotete Pferd aus hiesiger Zucht. Der Diathletico-Sohn ist wie inzwischen sieben weitere Fohlen zur Luhmühlener Auktion zu gelassen.

 

In der Klasse der Springstuten hatte die AG die Siegerin und Reservesiegerin der hiesigen Stutenschau, Abteilung „Dreijährige ohne Prüfung“, ins Rennen geschickt. Erstere erhielt auf der Bezirksschau jeweils die Wertnote 8,5 für die Kriterien Vermögen und Intelligenz. Mit einer Gesamtbewertung von 7,9 sicherte sich die von Jürgen Kastens aus Splietau gezogene Stolzenberg/Crazy Classic-Tochter Platz sechs. Einen Platz dahinter mit der Wertnote 7,6 landete die Nebenstedter Reservesiegerin aus der Zucht von Anna Steffen vom Sattelhof. Die Diacontinus/Stolzenberg-Tochter ist eine Vollschwester zur Bundeschampionatsfinalistin Dialotta.

 

Der Familienwettbewerb fiel in diesem Jahr aus. Von den drei genannten Stutenfamilien hätten, laut der Geschäftsführerin des Lüneburger Bezirksverbands Marie Janze, zwei kurzfristig absagen müssen. So auch die Siegerfamilie der Nebenstedter Stutenschau, die verletzungsbedingt nicht ausgestellt werden konnte.

 

Auf dem Lüneburger Elite-Championat messen sich die Besten der regionalen Fohlen- und Stutenschauen. Insgesamt gehören 17 Pferdezuchtvereine zum Bezirksverband Lüneburg. Text und Foto: B. Helmcke – 13. Juli 2023

 

Alle Teilnehmer und Ergebnisse des Championats finden Sie hier!


  • Fohlen beeindrucken durch Bewegungsgüte

     Tagessiegerin der Hannoveraner-Fohlenschau stammt von der ZG Strathusen – bestes Ponyfohlen ist aus Nebenstedt

   


Sieger der Abteilung der springbetonten Stutfohlen wurde die bewegungsstarke High Level-Tochter aus dem Stall Wolfrath in Grabow.


„So viele bewegungsstarke Springfohlen wie hier, habe ich lange nicht mehr gesehen“, staunte Dr. Hinni Lührs-Behnke auf der gemeinsamen Schau der Pferdezuchtvereine (PZV) Lüchow, Dannenberg und Gartow. Der Präsident des Hannoveraner-Verbands war auf Einladung vom Vorsitzenden Thomas Kaiser zum ersten Mal als Richter auf den Mehrzweckplatz nach Lüchow gekommen. Besonders angetan hatte es ihm die Siegerin der springbetonten Stutfohlen, die er mit dem Kommentar entließ: „Der einzige Fehler des Fohlens ist, dass es nicht mir gehört“. Stolzer Züchter des High Level-Nachkommes ist Alexander Wolfrath. Der Gewinner der springbetonten Hengstfohlen stammt aus dem Stall von Uwe Brennenstuhl. Der Diathletico-Sohn wusste besonders durch seine Sportlichkeit zu überzeugen.


Aber auch die Sieger der dressurbetonten Hannoveraner-Abteilungen bestachen durch ihre Bewegungsgüte. Hier verteilte die Jury unter dem Applaus der zahlreichen Zuschauer
die einzigen 9er Noten. Eine für den Sohn des Celler Hengstes Von Und Zu, gezogen von Uwe Brennenstuhl, und eine für die vier Wochen alte Elemet of Crime-Tochter der Zuchtgemeinschaft (ZG) Strathusen. Letztere war mit der Gesamtnote 8,80 das höchstbewertete Fohlen des Tages.


Zusammen mit Hermann-Jürgen Rump, Vorsitzender des PZV Aller-Leine, beurteilte Dr. Lührs-Behnke 36 Nachkommen von 33 Hengsten im gemeinsamen Richtverfahren. Davon konnte sich Martina Jürgs von der Gemeinschaft der PZV Lüneburg Nord drei Fohlen für die Luhmühlener Auktion sichern: die Tagessiegerin sowie die zwei Drittplatzierten der Abteilung der springbetonten Hengstfohlen.


Zwischen Spring- und Dressurfohlen hatten die Ponys ihren großen Auftritt. Alle zehn vorgestellten Fohlen der Pony- und Kleinpferdezüchter Hannover wurden von dem Richter-Duo Martina Doose und Jürgen Kolodinski registriert und mit einem 1. Preis bedacht. Als Sieger der Abteilung kürten die Vorstandsmitglieder der Regionalgruppe Lüneburg eine Tochter des Hengstes New Chance. Züchterin des charismatischen Dunkelfuchses der Rasse Deutsches Reitpony ist Miriam Steffen.
Text und Foto: B. Helmcke – 29. Juni 2023

 

Ergebnisse und Fotos rangierter Fohlen

Noch mehr Fotos ...


Katalog Fohlenschau Lüchow-Dannenberg 2023

  • Aus dem Wendland aufs internationale Parkett

     Pferdezuchtverein Lüchow zog seine Jahresbilanz – zahlreiche erfolgreiche Züchter geehrt

PZV-Vorsitzender Thomas Kaiser (von links) gratulierte den erfolgreichen Züchtern und Züchterinnen Werner Kaiser, Otto Schillmann, Uwe Brennenstuhl, Kathrin Strathusen und Alexander Wolfrath.

Der Grundstein für eine erfolgreiche Pferdezucht liegt in der durchdachten und besonnenen Anpaarung von Stute und Hengst. Sowie in jahrelanger Erfahrung, wie sie viele der Züchter und Züchterinnen aus dem Pferdezuchtverein Lüchow (PZV) haben. Das zeigten die vielen positiven Berichte während der Mitgliederversammlung im Gasthaus Sültemeier in Dünsche. „Es sind aber nicht nur die guten Pferde, die auch andernorts ins Auge stechen, sondern auch die Qualität der Veranstaltungen sind hier eine Besonderheit“, betonte einmal mehr Gestüthauptwärter Eckhart Wrede, der wieder die Deckstelle in Splietau betreut. „Es sind die Plätze und das besondere Engagement. Das macht viel aus. Auch neue Züchter werden stets mit offenen Armen empfangen und zu allen Fragen beraten“, betonte Wrede.

PZV-Vorsitzender Thomas Kaiser unterstrich das gute Miteinander des 117 Mitglieder zählenden Vereins in seinem Jahresbericht, der mit einer Vielzahl von Veranstaltungen aus dem vergangenen Jahr gespickt war. „Neben unseren Stuten- und Fohlenschauen haben wir den Freispringwettbewerb mit 22 Pferden durchgeführt und die Stutenschau mit -prüfung.“ Auf der Fohlenschau wurden 39 Fohlen von 31 verschiedenen Hengsten präsentiert. Sowohl auf der Stutenschau als auch auf der Fohlenschau kamen die jeweiligen Sieger aus dem PZV. „Darüber freuen wir uns natürlich sehr.“ So kamen sowohl das beste springbetonte Fohlen als auch das beste dressurbetonte Fohlen jeweils aus der Zucht von Uwe Brennenstuhl. Auf der Stutenschau wurde eine dreijährige Stute aus der Zucht von Kathrin Strathusen als Schausiegerin gekürt.

Die züchterischen Erfolge seien bis über die Kreisgrenzen hinaus bekannt und die Pferde entsprechend begehrt, betonte der ebenfalls anwesende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Lüneburg Nord, Jürgen Stuthmann. „Die Markenprodukte aus dem Wendland bürgen für Qualität“, lobte Stuthmann. Auch der jährlich von allen Zuchtvereinen gemeinsam organisierte Verkaufstag zeige den guten Zusammenhalt und das große Potenzial. „Immerhin haben wir Pferde in sechs unterschiedliche Bundesländer verkauft“, informierte Kaiser.

Für besondere züchterische Erfolge ehrte der Vorsitzende mit jeweils einer Verbandsurkunde Kathrin Strathusen, Werner Kaiser, Alexander Wolfrath, Uwe Brennenstuhl sowie Sarah und Jan Glaubitt. Den AG-Zinnbecher für den Klassensieg auf der Stutenschau gab es für Kathrin Strathusen, Sarah und Jan Glaubitt, Adolf Schulze und Dr. Bianca Helmcke. Für die beiden besten Stutfohlen aus dem PZV, die aus der Zucht von Reinhold Josef und Uwe Brennenstuhl stammen, gab es noch ein besonderes Bonbon von dem vieljährigen Mitglied Otto Schillmann: Der Züchter stiftet stets für das beste Stutfohlen ein Bild – den sogenannten „Otto-Schillmann-Preis“. „Im letzten Jahr hatten wir zwei gleich gute Fohlen, daher gibt es für jeden Züchter eine Anerkennung“, erklärte Kaiser.

Thomas Kaiser, Meike Fischer und Jörg Sültemeier züchteten zudem Pferde, die sich bereits auf internationalem Parkett in der Vielseitigkeit bewährt haben. Zur Wahl stand der Posten des zweiten Vorsitzenden Jörg Sültemeier, der einstimmig in seinem Amt bestätigt wurde. In Vertretung von Geschäftsführerin Dr. Bianca Helmcke berichtete Vorstandsmitglied Jörn Masche von einem gesunden Polster, trotz eines leichten Minus von 100 Euro am 31. Dezember 2022. Zu Gast war Tierärztin Katharina Ros, die einen Vortrag hielt mit dem Titel „Die moderne Zucht zwischen Elastizität und Stabilität – sind wir auf dem richtigen Weg?“
Text und Foto: A. Beckmann – 19. April 2023


  • Dinathia holt Gold in der Vielseitigkeit

      Bundeschampionate: Hannoveraner-Pferde aus dem Wendland gehören zu den Besten Deutschlands

Dinathia (Foto) ist Bundeschampioness der sechsjährigen Vielseitigkeitspferde. Hier ist sie auf der Siegerehrung mit ihrer Reiterin Sara Algotsson-Ostholt zu sehen.

Als der Wecker am Sonntagmorgen klingelt, ist es 4.30 Uhr. Schnell noch die Pferde versorgen, dann geht es los zum Bundeschampionat ins 300 km entfernte Warendorf. Diesmal will Familie Kaiser aus Lüsen dabei sein, wenn Dinathia in die letzte von drei Teilprüfungen startet. Nach Dressur und Springen ist sie zweite, jetzt kommt es darauf an, wie sich die Hannoveraner-Stute auf dem Geländeplatz macht.

Wenn Dinathia loslegt, macht sie Meter. „Ihre Galoppade ist zu jeder Zeit im Gleichgewicht bergauf. Die Springmanier ist besonders beeindruckend mit toller Technik und großem Geschick. Man hat das Gefühl, dass das Pferd mitdenkt. Auch die Rittigkeitsmerkmale auf ganz hohem Niveau“, kommentierte Thies Kaspereit, einer der drei Richter. Alles in allem bewerteten die Juroren den Schimmel für seine Runde über die festen Hindernisse mit der Tageshöchstnote 9,3 minus 0,2 Punkte wegen Zeitüberschreitung. Rückblickend war der Punkteabzug nicht schlimm. Am Ende reichten 9,1 aus für den Titel „Bundeschampioness der sechsjährigen Vielseitigkeitspferde“. Für Spannung sorgte er allemal, denn die Konkurrenz in Form der Vorjahressiegerin Lillet, geritten von Andreas Dibowski, und dem nach Dressur und Springen erstplatzierten Holsteiner-Hengst Duplexx war ihr dicht auf den Fersen.

In Szene gesetzt wurde Dinathia von Sara Algotsson-Ostholt. Die schwedische Olympia-Silbermedailliengewinnerin war es auch, die bei Familie Kaiser anrief als diese vierjährig zum Verkauf stand. Seitdem die Stute bei ihr ist, hält sie die Kaisers über Fortschritte „dieses großartigen Pferdes“ auf dem Laufenden. Sie sind es auch, die aus erster Hand erfahren werden, wie sich Dinathia auf der Weltmeisterschaft der jungen Vielseitigkeitspferde im Oktober in Frankreich angestellt hat.

Dinathia ist in Lüsen geboren. Kaisers wählten den Hengst Diacontinus für ihre Halbblutstute Natschy aus, weil er großrahmig und rittig ist. Dreimal haben sie ihn mit der Natiello xx/Argentan I/Wienerwald-Tochter angepaart. Herausgekommen sind dabei exzellente Vielseitigkeitspferde. Wie Dinathia erzielte auch Dino seine ersten Erfolge auf ländlichen Turnieren bis er schließlich in die USA verkauft wurde. Auch Natschys Tochter Phyllis von Pius Paccelli überzeugte unter der Finnin Juulia Savonlahti in schweren internationalen Vielseitigkeitsprüfungen.

Ebenfalls früh nach Warendorf unterwegs ist Familie Steffen. Auch die von Anna Steffen gezogene Dialotta hat es ins Finale geschafft. Nach den Qualifikationen am Donnerstag und Freitag, stehen die Chancen gut für einen Medaillenplatz. Die Fünfjährige und ihre Reiterin Sophie Hinners erhielten Wertnoten von 9,2 und 9,0. Zwei solide Umläufe in der Springpferdeprüfung am Abschlusstag sorgen dafür, dass die Diacontinus-Tochter auf Platz sechs landet. Ein riesiger Erfolg für die junge Züchterin aus Nebenstedt. Sie hatte die bei ihrem Vater in Ausbildung befindliche Stolzenberg-Mutter, die auf den Stutenstamm des Splietauers August Harms zurückgeht, geschenkt bekommen. Ihre Besitzerin glaubte nicht an das Pferd. Aus der Anpaarung mit dem Hengst Diacontinus fiel die Bundeschampionatsfinalistin Dialotta.

Fast wäre Dialotta auf die Diamant de Plaisir/Fighting Alpha-Tochter aus der Zucht von Jörg Sültemeier aus Dünsche getroffen. Die Fünfjährige und ihre Reiterin Madeline Kutscher hatten sich fürs Bundeschampionat qualifiziert, waren aber nicht gestartet.

Text: B. Helmcke, Foto: privat - 14. September 2022


  • Top-Preise für Dressurnachwuchs

      Luhmühlener Fohlenauktion erstmals online

 

 

Isidor kam auf der Luhmühlener Fohlenauktion für 10250 Euro unter den Hammer. Das Foto zeigt den „In My Mind“-Sohn aus der Zucht von Jutta Heinemann bei der Ehrenrunde auf der Lüchower Fohlenschau.


Eigentlich sind der Lüchower, Dannenberger und Gartower Pferdezuchtverein (PZV) für ihre Springpferdezucht berühmt. Auf der 29. Luhmühlener Fohlenauktion erzielten jedoch drei Dressurfohlen Top-Preise zwischen 10000 und 10750 Euro. Einer davon heißt Isidor und war Abteilungssieger auf der Lüchower Fohlenschau. Der von Jutta Heinemann aus Vietze gezogene „In My Mind“-Sohn aus einer Spörcken-Mutter wechselte in den Besitz eines Hengstaufzüchters aus dem Raum Diepholz.


Ebenfalls für eine Karriere als Deckhengst vorgesehen ist das dressurbetonte Hannoveraner-Fohlen der Zuchtgemeinschaft (ZG) Masche & Klopp. Die beiden Tülauer hatten ihre Sir-Donnerhall I-Stute mit dem Hengst Maracaná angepaart. Anne Klopp und Jörn Masche sind Mitglieder des PZV Lüchow. Heiß begehrt auch der letzte der drei: ein Vaderland/Fürstenball-Sohn aus dem Besitz der ZG Kaiser & Haebler aus Lüsen. Das von Otto Schillmann aus Köhlen gezogene Fohlen wurde als Reservesieger auf der Lüchower Schau gleich hinter Isidor platziert. Beide Fohlen hat sich eine Hengstaufzüchterin aus Süddeutschland gesichert.


Das teuerste Springfohlen eines Mitglieds der hiesigen Vereine hat Udo Pflaum aus Kaulitz gezogen. Das Askari/Convoi-Fohlen wechselt für 7000 Euro in den Stall eines internationalen Springreiters aus der Region Lüneburg. Ganze 6500 Euro war einer Familie von Vielseitigkeitsreitern der Gesamtsieger der Lüchower Fohlenschau wert. Das High Level/Likoto xx aus der Zucht von Matthias Vorreier aus Aulosen zieht demnächst in die Nähe von Osnabrück um. Pflaum ist Mitglied im Lüchower PVZ, Vorreier im Gartower Verein.


Pandemiebedingt wurde die Versteigerung erstmalig online durchgeführt. Das durchschnittliche Gebot belief sich auf 7068 Euro. Die Preisspitze der 45 Fohlen umfassenden Kollektion war 15750 Euro. „Trotz des Erfolgs der Onlineauktion wollen wir wieder zurück in die Auktionshalle, denn der persönliche Kundenkontakt ist unsere Stärke“, erklärte Vorreier. Vorstellbar als künftiges Konzept sei eine Hybridauktion, die beide Aspekte vereine, so das Vorstandsmitglied der veranstaltenden Arbeitsgemeinschaft der Pferdezuchtvereine Lüneburg Nord weiter.

Text und Foto: B. Helmcke – 17. September 2021


  • Steckenpferd 2.0
    Jungzüchter-Trainingstag mit Trendsport Hobby Horsing

 

Als die Glocke die Springprüfung einläutet, reitet Noah auf seinem Rappen (Foto oben rechts) in den Parcours ein. Den Oxer nehmen sie mit Bravour, die Mauer sowieso, nur am Wassergraben kommen sie etwas ins Straucheln. Bei ihrer Runde wehen die Haare des Vierjährigen und die Mähne seines Steckenpferdes um die Wette: Der Hannoveraner Jungzüchter vom PZV Luhmühlen gibt alles.


Auf halben Besenstielen mit Pferdeköpfchen aus Stoff zu reiten – das hat sich zu einem Sport gemausert. Er stammt ursprünglich aus Finnland und ist dort so populär, dass es sogar eine nationale Meisterschaft gibt. Beim sogenannten Hobby Horsing werden mit Steckenpferden die Bewegungsabläufe des Dressur- und Springreitens simuliert. Der Name des Trendsports ist vom englischen „Hobby Horse“ abgeleitet – was übersetzt Steckenpferd heißt.


Birgit Stute (Foto unten rechts) war begeistert als sie das erste Mal von Hobby Horsing im Fernsehen erfuhr. Schon länger hatte die Jungzüchtersprecherin der Pferdezucht-AG nach einer Möglichkeit gesucht, die Juniorzüchter noch effektiver - und erst einmal ohne Pferd - auf die Wettbewerbe vorzubereiten. „Kondition, Koordination sowie die Wahrnehmung der eigenen Motorik und die des Pferdes werden durch Hobby Horsing hervorragend trainiert“, so Birgit Stute. Was lag da näher, als die neu entdeckte Fun-Sportart jüngst auf dem Trainingstag im Dannenberger auszuprobieren?


„Wir haben Tränen gelacht“, berichtete die Jungzüchtersprecherin aus Breese in der Marsch weiter. Aus alten Satteldecken, Reithosen und Halftern hat sie 16 Steckenpferde selbst gefertigt. Wer mit Hilfe des mitgeschickten Schnittmusters kein eigenes Hobby Horse zustande gebracht hatte, durfte sich eins der Prachtexemplare für die Prüfungen ausleihen.


Bei solch großer Begeisterung für Reitsport auf Pferden mit Wollmähne und Plüschfell traten die klassischen Jungzüchter-Prüfungen etwas in den Hintergrund. Zu Unrecht, denn auch hier hatte sich Birgit Stute etwas Besonderes ausgedacht: Für Anfänger sowie Kinder und Jugendliche mit Handicap gab es erstmalig eine eigene fünfte Abteilung. Die Teilnehmer dieser Abteilung stellten ihren vierfüßigen Wettkampfpartner ausschließlich an der Hand im Schritt vor.


Für Lüchow-Dannenberg siegte in der Abteilung der jungen Ponykinder Cora Sauer aus Groß Gusborn mit dem Pony Fräulein S. Die beiden sind ein eingespieltes Team, das beim diesjährigen Jungzüchterfinale in Verden Platz neun von 32 möglichen Plätzen errang. Bei der Siegerfeier in Dannenberg wurde ebenfalls ihre Mutter Anja Sauer geehrt, bei der regelmäßig die Jungzüchtertreffen stattfinden.


Aufgrund des großen Zuspruchs wird nun überlegt, Hobby Horsing-Prüfungen auf Jungzüchterveranstaltungen mitanzubieten, berichtete Birgit Stute. Reichlich Publikum sei den großen und kleinen Fans des Steckpferdes 2.0 auf der Bezirksmeisterschaft in Luhmühlen gewiss, soll Jürgen Stuhtmann, stellvertretender Vorsitzender des Lüneburger Bezirksverbandes, laut gedacht haben. Der Mann mit dem großen Herz für Jungzüchter (Foto unten rechts) war wie viele andere Zuschauer und Begleiter zum Trainingstag gekommen. Insgesamt nahmen 32 Hannoveraner Jungzüchter aus dem Bezirk Lüneburg sowie Mecklenburger Jungzüchtern am Trainingstag teil. Gerichtet wurde von Malene Meyer, Miriam Accetti, Alice Brilmayer, Lea Tapper, Marilla Schumacher und Lina Kastens.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für weitere Bilder bitte hier klicken!

Text: B. Helmcke, Fotos: privat - 3. Oktober 2019


  • Wer wagt, gewinnt

      Hannoveraner-Jungzüchter ermittelten ihre Kreismeister – Training mit der ehemaligen Lüneburger Bezirksverbandsvorsitzenden

 


Strahlen mit ihren gelben Poloshirts um die Wette (von links): Laura Häusler, Saskia Häusler und Cora Sauer. Mit den neuen Kreismeisterinnen freuen sich Richterin Malene Meyer (links) und Jugendsprecherin Birgit Stute.

 

„Die höchste Punktzahl für die Präsentation seines Pferdes bekommt nicht der, der eine sichere Runde läuft, sondern derjenige, der etwas wagt“, erklärte Richterin Malene Meyer auf den Kreismeisterschaften der Hannoveraner-Jüngzüchter im Dannenberger Hermann-Stolte-Stadion. Besonders gut darin, sein Pferd schwungvoll vorzustellen und angemessen zu reagieren, wenn es angaloppiert oder zur Seite springt, waren Cora Sauer aus Groß Gusborn sowie die Geschwister Saskia und Laura Häusler aus Nebenstedt. Sie wurden am Maifeiertag zur Meisterin ihrer Altersklasse gekürt.

 

Cora gewann die Klasse der jüngeren Ponykinder mit 80,40 Punkten. Die Elfjährige lenkte ihre vierbeinige Wettkampfpartnerin mit Namen Fräulein S selbstbewusst durch die Dreiecksbahn. Höchstbenoteter Starter bei den älteren Ponykindern war die vierzehnjährige Saskia mit 74,75 Punkten. Sie hatte Kleinpferd Hidalgo zu jeder Zeit unter Kontrolle. Die meisten Punkte des Tages aber erzielte Laura. Die Siebzehnjährige startete in der Klasse der jüngeren Pferdeführer. Sie erzielte mit Pferd Penelope 84,80 Punkte und war die Beste im Theorieteil.

Denn neben der Präsentation an der Hand und einem gepflegten Äußeren von Vorführer und Pferd sind das Wissen des Jungzüchters rund um die Zucht und Haltung ausschlaggebend für eine gute Platzierung.

 

Bei der Vergabe der Punkte wurde Richterin Meyer von Anne-Christin Möller-Jonas unterstützt. Meyer war jahrelang Jungzüchter-Vorsitzende des Lüneburger Bezirksverbands. Nach dem Wettbewerb erteilte sie den Kindern und Jugendlichen noch eine Trainingseinheit. „Jetzt sind wir bestens für die weiteren Wettkämpfe aufgestellt“, freute sich Jungzüchtersprecherin und -trainerin Birgit Stute.

 

Ergebnisse Kreismeisterschaften Jungzüchter 2019:

„Pony jung“: 1. Cora Sauer aus Groß Gusborn (80,40 Punkte), 2. Elly Weber, Groß Gusborn (72,2), 3. Anne Siemke, Breese in der Marsch (70,40)

„Pony alt“: 1. Saskia Häusler aus Nebenstedt (74,75 Punkte), 2. Marie Franz, Hitzacker (72,30), 3. Lena Stricks, Quickborn (71,60)

„Pferd jung“: 1. Laura Häusler aus Nebenstedt (84,80 Punkte)

Text und Foto: B. Helmcke – 5. Mai 2019